der Dollar 32,2394
Euro 34,9892
Gold 2.443,73
BIST 10.677,49
Adana Adiyaman Afyon Schmerz Aksaray Amasya Ankara Antalya Ardahan Artvin Aydin Balikesir Bartin Offiziersbursche Bayburt Bilecik Bingöl Bitlis Bolu Burdur Bursa Çanakkale Çankırı Çorum Denizlic Diyarbakır Düzce Edirne Elazig Erzincan Erzurum Eskişehir Gaziantep Giresun Gümüşhane Hakkari Hatay Igdir Isparta Istanbul İzmir K. Maras Karabük Karaman Kars Kastamonu Kayseri Kırıkkale Kırklareli Kırşehir Kilis Kocaeli Konya Kütahya Malatya Manisa Mardin Mersin Muğla Mus Nevşehir Nigde Armee Osmaniye Rize Sakarya Bulldogge Siirt Sinop Sivas Sanliurfa Sirnak Tekirdag Tokat Trabzon Tunceli Handlanger VON Yalova Yozgat Zonguldak
Istanbul 25 ° C
offen
18.12.2023
A+
A-
Bambus
Einführungsschreiben

Bambus

Bambus, Poaceae (GetreideEs ist ein Mitglied der Unterfamilie Bambusoideae, die zur Familie ) gehört. Diese Unterfamilie besteht aus mehr als 1,200 Pflanzenarten, die hauptsächlich in Asien, Süd- und Nordamerika sowie Afrika vorkommen. Bambus sind Pflanzen, die manchmal sehr unterschiedlich aussehen können.

Die größten Bambusarten bestechen durch ihre atemberaubende Größe. Seine Dicke kann bis zu 80 cm und seine Länge bis zu 38 Meter erreichen. Diese beeindruckenden Abmessungen beweisen die Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit von Bambus.

Viele von ihnen zählen zu den selten blühenden Bambusarten. Einige Arten blühen alle hundert Jahre oder seltener. Dieses seltene Ereignis vertieft die mystische und faszinierende Welt des Bambus noch mehr.

Bambus wird im Allgemeinen in zwei Hauptgruppen eingeteilt: Bambuseae und Olyreae. Die Gruppe der Bambuseae fällt durch ihre hölzerne Rinde und die dünnen Blätter auf, die die Größe eines Baumes erreichen können. Darüber hinaus können diese Bambusarten, obwohl sie selten sind, recht große Blüten blühen lassen. Die andere Gruppe, Olyreae, hat eine grasartige Struktur. Diese Bambusarten, die nicht verholzen und nicht länger als einen Meter werden, verleihen der Umgebung ein angenehmes Aussehen und eignen sich aufgrund ihrer kleineren Größe für den Einsatz in Gärten.

Verwendung von Bambus

Was erklärt wird, deckt die Verwendung einiger Bambusgattungen ab, darunter Bamberas, Dendrocalamus und Phyllostachys.

Die primäre Nahrungsverwendung besteht darin, Bambussetzlinge als Gemüse zu verzehren oder sie mit Essig einzulegen. Als am besten geeignete Gattungen dieser Art werden Bambusa, Dendrocalamus und Phyllostachys genannt.

Allerdings sind einige Bambusarten leicht sauer und können bitter schmecken. Um den bitteren Geschmack zu entfernen, wird es gekocht und dem Wasser Reismehl oder Chili hinzugefügt. In Japan wird dem Wasser beim Kochen von Bambus Reismehl zugesetzt, um diesen bitteren Geschmack zu entfernen. Dadurch nimmt die Bitterkeit ab und der Verzehr von Bambus wird angenehmer.

Es wird angegeben, dass auch Bambussamen essbar seien. Bambusgurke wird „Achia“ oder „Atchia“ genannt.

Es wird angegeben, dass einige Bambusarten, die auch als Arzneimittel verwendet werden, sich positiv auf die Gesundheit von Haaren, Nägeln und Knochen auswirken und eine antidepressive Wirkung haben.

Als Baumaterial können große Bambusarten dank ihres leichten und dennoch langlebigen Holzes im Hausbau verwendet werden. Es wird behauptet, dass in Asien, insbesondere in Südostasien, früher ganze Dörfer aus Bambus gebaut wurden. Es wird auch betont, dass Brücken und kilometerlange Wasserleitungen aus Bambus gebaut wurden. Die wasserbeständige Struktur von Bambus ermöglicht den Einsatz im Fluss- und Seetransport.

Bambus wird auch in der Textilindustrie verwendet und es werden antibakterielle Stoffe hergestellt. Darüber hinaus können Produkte wie Säcke und Jacken aus kletternden Bambusarten hergestellt werden.

Bambusarten, die als Grundpflanzen der chinesischen Gartenkultur gelten, erfreuen sich auch in Europa zunehmender Verbreitung als gartenverschönernde Pflanzen. Es wird angegeben, dass die auf den meisten europäischen Märkten verkauften Bambusarten bis -20 Grad beständig sind.

Bambus ist auch ein Material für die Herstellung von Haushaltsgegenständen und wird zur Herstellung verschiedener Werkzeuge und Gegenstände wie Möbel, Körbe, Vorhänge, Brillen, Hüte und Angelgeräte verwendet. Es wird angegeben, dass aus einigen indonesischen Bambusarten auch Einwegtöpfe hergestellt werden.

Es wird angegeben, dass Musikinstrumente in Ländern wie China, Tahiti und Java aus Bambus hergestellt werden. Neben Flöten können auch Saiteninstrumente und Trommeln aus Bambus hergestellt werden. Es heißt, dass Instrumente aus Bambus in der japanischen Musikkultur eine wichtige Rolle spielen.

Diese verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Bambus zeigen die Flexibilität, Haltbarkeit und Vorteile von Bambus, einem natürlichen Material. Daher spielt Bambus sowohl als Nahrungsmittel als auch als Baumaterial eine wichtige Rolle.

Symbolische Bedeutung von Bambus in Kulturen

Bambus hat in vielen Kulturen unterschiedliche symbolische Bedeutungen, da er von Natur aus robust und langlebig ist. In der chinesischen Kultur wird Bambus mit Ehrlichkeit und Integrität assoziiert, während er in Indien ein Symbol der Freundschaft ist. Auf den Philippinen pflanzen Bauern Bambusstangen rund um ihre Felder und glauben, dass dies Glück bringen wird.

In Japan symbolisiert Bambus mit seinen grünen Blättern und der aufrechten Haltung Ehrlichkeit und Sauberkeit. Die Japaner platzieren an Silvester miteinander verbundene Bambusbündel, Kodamatsu genannt, auf beiden Seiten der Eingangstüren und glauben, dass ihnen dies Glück bringen wird.

Das seltene Aufblühen von Bambus wird in manchen Kulturen als Zeichen einer Hungersnot angesehen. Dies kann daran liegen, dass Ratten, die Bambusblüten verzehren, sich anschließend vermehren und einen großen Teil der Nahrung verzehren. Die letzte Bambusblüte gab es im Jahr 2006 und Bambus soll im Allgemeinen alle 50 Jahre einmal blühen.

In der chinesischen Kultur wird Bambus zusammen mit Pflaumenblüten, Orchideen und Chrysanthemen als „Vier Herren“ bezeichnet. Diese Pflanzen repräsentieren die vier Jahreszeiten und die vier Richtungen, die in der Ideologie des Konfuzianismus „Junzi“ genannt werden. Gleichzeitig werden Kiefern-, Bambus- und Pflaumenblüten für ihre Ausdauer unter schwierigen Bedingungen geschätzt und sind in der chinesischen Kultur als die „Drei Freunde des Winters“ bekannt.

In Japan werden als traditionelles Rangsystem die „Drei Freunde des Winters“ verwendet. Während Kiefer an erster Stelle steht, steht Bambus an zweiter Stelle und Pflaumenblüte an dritter Stelle. Dieses Rangsystem wird auch bei Sushi-Sets oder traditionellen Ryokan-Unterkünften verwendet.

Die ethnische Gruppe der Bozo in Westafrika hat ihren Namen vom Ausdruck „bo-so“, was in der Bambara-Sprache „Bambushaus“ bedeutet.

In St. Lucia gilt Bambus als Nationalpflanze.

Bambus spielt mit seinen symbolischen Bedeutungen und Werten in verschiedenen Kulturen eine wichtige Rolle. Als Symbol für Dauerhaftigkeit, Wahrheit und Schönheit wird es in vielen Gesellschaften respektiert.