der Dollar 32,2376
Euro 34,9867
Gold 2.432,15
BIST 10.622,65
Adana Adiyaman Afyon Schmerz Aksaray Amasya Ankara Antalya Ardahan Artvin Aydin Balikesir Bartin Offiziersbursche Bayburt Bilecik Bingöl Bitlis Bolu Burdur Bursa Çanakkale Çankırı Çorum Denizlic Diyarbakır Düzce Edirne Elazig Erzincan Erzurum Eskişehir Gaziantep Giresun Gümüşhane Hakkari Hatay Igdir Isparta Istanbul İzmir K. Maras Karabük Karaman Kars Kastamonu Kayseri Kırıkkale Kırklareli Kırşehir Kilis Kocaeli Konya Kütahya Malatya Manisa Mardin Mersin Muğla Mus Nevşehir Nigde Armee Osmaniye Rize Sakarya Bulldogge Siirt Sinop Sivas Sanliurfa Sirnak Tekirdag Tokat Trabzon Tunceli Handlanger VON Yalova Yozgat Zonguldak
Istanbul 26 ° C
offen

Gregorianischer Kalender (Gregorianischer Kalender)

25.11.2023
A+
A-
Gregorianischer Kalender (Gregorianischer Kalender)
Einführungsschreiben

Kalender sind grundlegende Werkzeuge zur Messung und regelmäßigen Aufzeichnung der Zeit im Laufe der Menschheitsgeschichte. Zu diesen Werkzeugen gehören der Gregorianische Kalender,Gregorianischer Kalender) ist heute das am weitesten verbreitete Kalendersystem der Welt und weist die geringste Fehlerquote auf. Der grundlegende Erfolg des Gregorianischen Kalenders, der auf wissenschaftlichen Grundlagen erstellt wurde, besteht darin, dass er unter Berücksichtigung astronomischer Ereignisse konzipiert wurde.

Ein Jahr der Tagundnachtgleiche, das heißt, es dauert 365,242375 Tage, bis die Erde eine vollständige Umlaufbahn um die Sonne vollendet hat. Dieser Zeitraum kann grob als 365 Tage, 5 Stunden, 49 Minuten und 12 Sekunden des Jahres ausgedrückt werden. Der Gregorianische Kalender legt diesen heiklen Zeitraum auf 365,2425 Tage fest, was tatsächlich einem echten Tagundnachtgleiche-Jahr bemerkenswert nahe kommt.

Zum Vergleich: Die durchschnittliche Länge des Jahres im Gregorianischen Kalender unterscheidet sich um 0,000125 Tage oder etwa 10,8 Sekunden. Dieser geringfügige Unterschied sorgt dafür, dass der Kalender langfristig genau bleibt. Interessanterweise erfordert diese kleine Abweichung einen langen Zeitraum von etwa 8.000 Jahren, bis ein Tag verloren geht, was eine erneute Kalenderanpassung erfordern würde.

Allerdings darf nicht vergessen werden, dass sich die genaue Dauer eines Äquinoktiums in 8.000 Jahren mit unseren aktuellen Berechnungen nicht genau vorhersagen lässt. Weil die Dynamik der Astronomie und des physikalischen Universums jenseits aller Vorhersagen variieren kann. Diese Schwankungen, selbst die geringen Fehlertoleranzen unseres Kalendersystems, können auf lange Sicht eine Korrektur erfordern.

Die wissenschaftliche Grundlage des Gregorianischen Kalenders und die Tatsache, dass er bisher ohne größtmögliche Fehlerquote verwendet wurde, machen ihn angesichts dieser Annahmen zu einem Kalender, der ausreichend genau und zuverlässig ist. Daher stellt der Gregorianische Kalender, der von modernen Gesellschaften akzeptiert und verwendet wird, eines der deutlichsten Beispiele für die Fortschritte dar, die wir bei der Zeitmessung gemacht haben.

Der Gregorianische Kalender, dessen Kalenderberechnung so genau dem Zeitraum des Äquinoktiums entspricht, hat sich als großer Erfolg bei der Verwaltung der Ordnung erwiesen, die Zivilisationen im Laufe der Zeit geschaffen haben, indem er uns den regelmäßigen Verlauf von Jahreszeiten, Monaten und Jahren liefert. Diese elegant gewebte Zeitordnung wird weiterhin ein unverzichtbares Werkzeug bei der Gestaltung unseres Lebens sein und zukünftige Korrekturen der Zeitmessung ermöglichen.